Ihre Kandidatinnen und Kandidaten der SPD-Liste für die Gemeinderatswahl am Sonntag, den 26. Mai 2019 in Ehningen

Marianne Sariboga
Listenplatz2
Hier klicken
Gisa Fichtner
Listenplatz 3
Hier klicken
Carsten Beneke
Listenplatz 4
Hier klicken
Jörg Schäfer
Listenplatz 5
Hier klicken
Edeltraut Schwetje-Höpke
Listenplatz 6
Hier klicken
Erik Specht
Listenplatz 7
Hier klicken
Katja Kaczmarczyk
Listenplatz 8
Hier klicken
Jürgen Grahl
Listenplatz 9
Hier klicken
Mücella Sariboga
Listenplatz 10
Hier klicken
Malte Ziegler
Listenplatz 11
Hier klicken
Irma Grahl
Listenplatz 12
Hier klicken
Suayip Yilmaz
Listenplatz 13
Hier klicken
Marita Reichenbach
Listenplatz 14
Hier klicken
Wolfgang Kircher
Listenplatz 15
Hier klicken
Bärbel Ecke
Listenplatz 16
Hier klicken
Viktor Weiss
Listenplatz 17
Hier klicken
Dieter Lochmann
Listenplatz 18
Hier klicken

„Eine solide Finanzsituation, die Investitionen in Zukunftsthemen wie Kinderbetreuung, Bildung sowie eine gesunde Umwelt zulässt, liegt mir sehr am Herzen. Darüber hinaus bedeutet gute Kommunalpolitik für mich, stets die richtige Balance zwischen unterschiedlichen Interessenlagen zu finden. Ehningen ist stark gewachsen und hat viel investiert. Dem gegenüber ist das Angebot an Einkaufsmöglichkeiten und Gastronomie seit Jahren rückläufig. Mir ist wichtig, dass die vielen Vorschläge, die im Rahmen der Beteiligungsgruppen erarbeitet wurden Realität werden!“

Mark Baldinus

Diplomingenieur (FH)

„Der Gemeinderat hat die Aufgabe die Belange aller Ehningerinnen und Ehninger zu vertreten. Jede Meinung ist wichtig und muss gehört werden. Neben den Interessen der Familien, Vereine und Hilfsorganisationen, ist mir der Umweltschutz, Transparenz und die Wohnungsmarktsituation in Ehningen ein Anliegen. Ehningen soll weiterhin mein Wohlfühlort bleiben, sich weiterentwickeln und für Andere, Jung und Alt, Fremde und Bekannte ein Zuhause werden.“

Marianne Sariboga

Lehrerin, derzeit in Elternzeit

„Für alle Ehningerinnen und Ehninger wünsche ich mir eine bessere Bildung und Ausbildung, Betreuung und Versorgung.
Jeder Mensch soll sich in unserem Dorf wohlfühlen. Dazu brauchen wir einen sorgsamen Umgang mit der Natur.
Im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten unserer Gemeinde möchte ich weiterhin dazu beitragen, diese Ziele in maßvollem Umgang mit unseren Ressourcen zu erreichen.“

Gisa Fichtner

Lehrerin a.D.

„Gute Kommunalpolitik wird von Menschen gemacht, die sach- und bedürfnisorientiert arbeiten, die nah an anderen Menschen sind und ihnen zuhören und sich im Weiteren für ihre Belange und Probleme einsetzen.
Ausgewogene Kommunalpolitik zu machen bedeutet auch, sich mit anderen Standpunkten auseinander zu setzen und diese auch in die eigenen Gedanken einfließen zu lassen – nicht zuletzt, um gute und gangbare Kompromisse zu finden…“

Carsten Beneke

Erzieher

„Gute Kommunalpolitik ist für mich eine sinnvolle Weiterentwicklung der Gemeinde mit Augenmaß und Verstand unter besonderer Berücksichtigung der finanziellen Möglichkeiten. Außerdem liegt mir die Bewahrung der historischen Substanz des Ortes am Herzen. Die Förderung sozialer und kultureller Projekte, die alle Einwohner ansprechen, sowie die Bewahrung der gewachsenen „ortsansässigen“ Arbeitsplätze ist mir darüber hinaus sehr wichtig.“

Jörg Schäfer

Zahnarzt i.R.

„In Ehningen lebt es sich sehr gut. Finanziell ist die Gemeinde durch sprudelnde Gewerbesteuereinnahmen hervorragend aufgestellt. Kostenintensive Investitionen der vergangenen Jahre (neue Sporthalle, Bücherei, Anbau/Mensa Schule) waren wichtig, sind aber noch nicht alle getilgt. Trotz hoher Einnahmen sollte man mit Augenmaß an neue Projekte herangehen. Weiter zeichnet sich Kommunalpolitik durch Engagement im sozialen und kulturellen Bereich, der Vereins- und Jugendarbeit, sowie einem verantwortungsbewussten Umgang mit der Umwelt aus. Hierfür würde ich mich gerne einsetzen.“

Edeltraut Schwetje-Höpke

Krankenschwester

„Für mich bedeutet gute Kommunalpolitik soziales Engagement und Bürgernähe, Schaffung und Erhaltung attraktiver Rahmenbedingungen für das örtliche Handwerk und für Unternehmen.
Besonders wichtig sind mir Themen wie Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Kinderbetreuung, Schulbildung und Ausbildung, verbesserter Schutz von Umwelt und Natur, ein harmonisches Miteinander der Ehninger Bürgerschaft und eine gute Balance von Einnahmen und sinnvollen Ausgaben im Ehninger Gemeindehaushalt..“

Erik Specht

Diplomingenieur (FH)

„Gute Kommunalpolitik bedeutet für mich, dass die Interessen der Bürgerinnen und Bürger wahrgenommen und bei Entscheidungen auch berücksichtigt werden. Als Mutter zweier Kinder ist für mich genauso, wie für viele Ehninger Familien das Betreuungsangebot von großer Bedeutung. Aktiv möchte ich mich außerdem für den Erhalt von Einzelhandel und Gewerbe einsetzen. Ohne solide Gewerbesteuereinnahmen sind vielen Ausgaben für soziale Themen oder Unterstützung unserer Vereine nicht möglich.“

Katja Kaczmarczyk

Betriebswirtin

„Gute Kommunalpolitik nimmt die Sorgen und Bedürfnisse ihrer Bürger*innen ernst, widmet sich ihnen tatkräftig und bringt die unterschiedlichen Interessen der Bürger*innen zusammen, indem nach der bestmöglichen Lösung gesucht wird.
Alle im Ort lebende Bürger*innen werden als Partner angesehen, unabhängig vom Alter, der sozialen oder kulturellen Herkunft.
Besonders wichtige Themen sind für mich – gebührenfreie Kitas, Senior*innengerechte Ortsentwicklung, Verkehrsberuhigung im gesamten Ort und bezahlbarer Wohnraum.“

Jürgen Grahl

Informatiker

„Durch eigene Erfahrungen kenne ich die Probleme von Familien mit Migrationshintergrund im Alltag, in Schule und Kindergarten. Viele Eltern kennen sich nicht mit dem deutschen Bildungssystem aus oder haben Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache und können daher ihren Kindern nicht weiterhelfen. Für diese möchte ich eine Stütze sein, um ihnen eine bessere Zukunftsperspektive zu ermöglichen. Sich in eine Gesellschaft zu integrieren bedeutet, dort einer beruflichen Tätigkeit nach-zugehen. Es ist wichtig, dass unsere Ausbildungswege und –formen viel transparenter werden, um so den Integrationsprozess zu erleichtern zum Wohle der gesamten Gesellschaft.“

Mücella Sariboga

Verkehrs u. betriebswirtiN BA

„Die Vereine und ein intaktes Netz an Vereinen sind wichtige Bestandteile für eine gute Lebensqualität in der Gemeinde.
Gute Kommunalpolitik bindet diese Vereine aktiv in die Gestaltung der Gemeinde Ehningen ein. Vor allem die sporttreibenden Vereine und Abteilungen sind mir dabei wichtig. Die bestehenden Liegenschaften sollten möglichst optimal durch alle Sporttreibenden in Ehningen genutzt werden können. Sport verbindet integriert und bringt jung und alt zusammen.“

Malte Ziegler

Student

„Gute Kommunalpolitik bedeutet für mich, die Belange von Bürger*innen jeglichen Alters, unabhängig von der sozialen und kulturellen Herkunft, zu sehen und zu berücksichtigen.
Besonders wichtige Themen sind für mich – gebührenfreie Kitas, Integration von Geflüchteten, Schaffung von bezahlbarem Wohnraum und Schutz von Umwelt und Natur.“

Irma Grahl

Kaufmännische Angestellte

„Eine gute Kommunalpolitik arbeitet basisorientiert und demokratisch und vertritt die Interessen aller Bürgerinnen und Bürger. Hier ist eine frühzeitige Integration der Migranten in allen gesellschaftlichen Bereichen sehr wichtig. Diese beginnt mit der Kinderbetreuung, setzt sich fort in der Jugend- und Bildungsarbeit und wird mit der Einbindung unserer ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger in das Ehninger Gemeinde- und Vereinsleben vollendet.“

Suayip Yilmaz

Betriebsrat

„Für die Senioren-, Kinder-, Jugend- und Flüchtlingsarbeit wurde in Ehningen schon Etliches auf den Weg gebracht. Ich wünsche mir, dass diese Angebote gefördert und weiterentwickelt werden.

Dazu möchte ich meine Erfahrungen einbringen.“

Marita Reichenbach

Hausfrau

„Das harmonische Zusammenleben von jungen und alten Menschen, egal woher sie kommen, ist wichtig. Dazu gehören u. a. eine intakte Dorfgemeinschaft sowie unsere vielfältigen Vereinsangebote.

Für mich ist die Verantwortung der „Generationen“ füreinander besonders wichtig. Jeder sollte für den anderen da sein. Vorstellbar ist z. B. die Förderung von Mehrgenerationenwohnungen oder -häusern.“

Wolfgang Kircher

Polizeibeamter

„Gute Kommunalpolitik legt für mich ihr Hauptaugenmerk auf die Menschen, die im Ort leben.“

Bärbel Ecke

Hausfrau

„Kommunalpolitik bedeutet für mich das Ringen um die besten Lösungen für die Ehningerinnen und Ehninger unter Berücksichtigung unterschiedlicher Sichtweisen. Welche Sichtweisen hier verstärkt einfließen sollen, entscheiden Sie. Wenn Sie – wie ich – auch der Meinung sind, dass sich Wirtschaft und Soziales bedingen, können Sie mit Ihrer Stimme diesen Grundgedanken im Gemeinderat fördern.
Konkret möchte ich mich für einen Wochenmarkt in Ehningen einsetzen. Des Weiteren möchte ich einbringen, dass Verwaltungsanträge in Zukunft verstärkt über ein Onlineportal eingereicht werden können, um die Antragsstellung zu erleichtern.“

Viktor Weiss

Kaufmännischer Angestellter

„Als künftiger Gemeinderat fühle ich mich für alle Bürger in unserer Gemeinde und deren Wohl verantwortlich, dies auch über alle Parteigrenzen hinweg.
Meinen Schwerpunkte sehe ich in folgenden zwei Betätigungsfeldern:
Ich möchte eine in die Zukunft gerichtete Umweltpolitik betreiben, um vor allem nachfolgenden Generationen in Ehningen ein „wohlbestelltes Feld“ zu hinterlassen. Im sozialen Bereich muss alles getan werden, dass unser lebens- und liebenswertes Ehningen unsere Bürger noch näher zusammenführt.“

Dieter Lochmann

Pensionär

Menü schließen